Galerie Raum mit Licht

 

IMOGEN STIDWORTHY

»VOLUMES OF STONE « curated by _ 2013 curated by Nav Haq

Eröffnung: Donnerstag 10. Oktober 2013, 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 11. Oktober - 24. November 2013

VIENNA ART WEEK 2013
ArtTalk & Tea 
mit Ruth Horak
Sonntag 24. November 2013, 15 Uhr.

with Ruth Horak
Sunday 24 November 2013, 3 pm
Einladungskarte downloaden
Image: IMOGEN STIDWORTHY



IMOGEN STIDWORTHY


Die Ausstellung findet im Rahmen von "curated by_vienna 2013: Why Painting Now?" statt. Das von departure – Die Kreativagentur der Stadt Wien initiierte Projekt findet von 10.10. - 14.11. 2013 in 20 führenden Wiener Galerien für zeitgenössische Kunst statt.


Wo sehen wir uns selbst zwischen Denken und Repräsentation? Imogen Stidworthys Kunst, die oft unterschiedliche Medien wie Video, Fotografie und Audio verbindet, thematisiert die physischen und gesellschaftlichen Auswirkungen von Sprache und deren Rolle in der Ent-wicklung des Ich. Die Künstlerin beschäftigt sich vorwiegend mit der menschlichen Stimme sowie jenen Techniken zur Erzeugung von Informationen und Repräsentationen, die auf un-bewusste Formen von Wahrnehmung, Erleben und Bedeutung verweisen.

In der Galerie Raum mit Licht präsentiert Stidworthy neue Projekte, welche die Verwendung von Klang im Visualisierungsprozess untersuchen. Im Ganzen genommen könnten die Arbei-ten als Reihe von „Porträts“ aufgefasst werden. An der Schnittstelle zwischen Visualisierung und Abstraktion werfen sie schwierige Fragen auf nach den Wandlungen unserer Identität und den Darstellungsmöglichkeiten von Bildern, wenn sich die Parameter der Wahrnehmung ver-ändert haben. Im Zusammenhang mit curated by_vienna können die Werke aber auch als Re-flexion über den Dialog zwischen neuen Visualisierungstechniken und historisch älteren Bild-techniken wie Malerei und Kartografieverstanden werden.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die mehrteilige Multimediainstallation Sacha (2011/12) – eine Meditation über die Politik des Hörens. Sie stellt dar, wie Macht im Bereich des Sehens und Hörens funktioniert. Ein Video porträtiert den belgischen Abhörspezialisten Sacha van Loo, der von Geburt an blind ist und für die Polizei Stimmaufnahmen von Verdächtigen analy-siert. Van Loo fasst den Raum akustisch auf. Mit seiner hoch entwickelten Fähigkeit zur Echoortung erkennt er in einem Gespräch sogar die unausgesprochenen Intentionen und Ne-benbedeutungen. Zudem spricht er fließend mehrere Sprachen und Dialekte. Ein zweites Vi-deo, das unabhängig vom ersten auch als Dekonstruktion eines Gemäldes gedeutet werden könnte, zieht den Blick in den virtuellen Raum des dreidimensionalen Laserscans von einem Stadtgebiet. Diese Präzisionskartografie verwendet keine optischen Methoden, sondern funk-tioniert nach einem Prinzip, das unserem Hören nähersteht als unserem Sehen. In Gegen-überstellung zu Sacha van Loo verweist das technisch hergestellte Bild auf die unterschiedli-chen Paradigmen, wie     wir Bilder wahrnehmen und konstruieren.

Nav Haq, geboren 1976, lebt in Antwerpen, wo er zurzeit als Kurator am Museum van Heden-daagse Kunst arbeitet.


Imogen Stidworthy (1963, London) has shown work widely in exhibitions including Bergen Triennial and The Collection as a Character (MuKHA, Antwerp), 2013, Busan Biennial 2012, October Salon Belgrade, 2011 and Documenta 12, 2007, and solo exhibitions at AKINCI, Amsterdam, 2013, Matts Gallery London, 2011, and Arnolfini, Bristol, and Kunstpavillon, Innsbruck, 2010-11. Stidworthy has curated the exhibitions Blackout, Exhibition Research Centre, Liverpool, 2013, In the First Circle, Fundació Antoni Tapiès, Barcelona, 2011-12, and Die Lucky Bush, MuKHA, Antwerp 2008. She has won and was shortlisted for numerous awards, and her work is in collections including Centre Georges Pompidou, Paris; FRAC Bourgogne, Dijon; MuKHA, Antwerp; and Fries Museum (NL). In 2012 she published her book (.). Stidworthy is represented by Matts Gallery, London and AKINCI Amsterdam.


Imogen Stidworthy - Matt's Gallery

http://www.imogenstidworthy.com/
www.curatedby.at