Galerie Raum mit Licht

 

IRIS ANDRASCHEK

IRIS ANDRASCHEK (*1963 in Horn, AT) arbeitet mit den Medien Fotografie und Zeichnung und realisierte zahlreiche ortsbezogene Projekte und Installationen im öffentlichen Raum. Die Natur, rurale und städtische Orte als sozialer Raum sind wiederkehrende Themen in ihrem Werk. In ihren Fotoserien agiert sie an der Grenze von Privatheit und Öffentlichkeit indem sie gekonnt vorgefundene Situationen mit konstruierten Bildkonzeptionen verbindet. In den grafischen Arbeiten isoliert Andraschek die fotografischen Bilder aus dem jeweiligen Kontext und verschränkt einzelne Elemente, fragmentiert und in veränderten Proportionen mit historischen Material, Ornamenten, Emblemen oder Text, den sie oft aus Gesprächen und Interviews extrahiert. Beide Medien – Foto-grafie und Zeichnung - spielen seit Anbeginn ihres künstlerischen Schaffens eine wichtige Rolle, die sie bewusst zueinander setzt und im Dialog deren Grenzen immer wieder erneut auslotet. Dabei werden die Beziehung zum Selbst wie zur Umwelt, unsere Ohnmacht und Macht, der konstruktive wie destruktive „Gemeinschaftsgeist“ hinsichtlich eines ökonomischen, sozialen und kulturellen Wandels zum Motiv.

Ausbildung
1982-1986    Studium an der Akademie der Bildenden Künste Wien/
1986/1987    Freskoschule in Bozen, Studien an der Scuola Arti Ornamentali, Rom Italien

Lehrtätigkeit
1995-2000    Lehraufträge an der Akademie der bildenden Künste Wien und
der Kunstschule Wien

Mitglied der Wiener Secession und von Foto Fluss

irisandraschek.com