Galerie Raum mit Licht

 

KÄTHE HAGER VON STROBELE & ERNST KOSLITSCH

»THE CASTLE: DAS SCHLOSS«

Eröffnung: Mittwoch 16. Mai 2012, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 18. Mai bis 07. Juli 2012

Es verdichtet die Sehnsucht des Menschen nach Sinn und dessen Befestigung. Es verkörpert den Anspruch nach Herrschaft über den Wohnraum und die Verwaltung des umliegenden Lebens. Es heißt, dass es jene Fremden bannt, unterdrückt und vernichtet, die Zugang zu seinen inneren Zusammenhängen suchen. Und es scheint, als hätten Käthe Hager von Strobele und Ernst Koslitsch all diese Warnungen in den Wind geschlagen, um die Autorität dieser Institution herauszufordern: das Schloß.
Käthe Hager von Strobele skaliert die nüchterne Befangenheit eines steirischen Landsitzes entlang vorgefundener und hervorgerufener Brüche. Ihre installativen Arbeiten dringen in die Verfassung dieses Wohnraums ein und isolieren die Relikte einer ebenso totalitären wie melancholischen Anklage gegen die Unordnung der Welt. Ausgehend von diesem Gesamtensemble an Bildern, Interieur und Texturen erwirkt Hager von Strobele eine Neuordnung, indem sie Fotografien und textile Strukturen in mimetischen Prozessen der Angleichung und der Gegenüberstellung im Ausstellungsraum aneinander geraten lässt.
Ernst Koslitsch konzentriert sich in seiner aktuellen Arbeit »How to transform your home into a castle« auf die Vermessung der Idylle des Eigenheims als Ort des Rückzuges und der Verschlossenheit – einen Ort, welchen er selbst „ohne Grund, niemals verlassen würde“. Doch wie die eigene Welt gegenüber dem Außen verbauen? Und was tun, wenn Neugierde in dieser Gediegenheit derart gedeiht, sodass die Offenheit erst recht über die Begrenzungen des eigenen Wohn-(t)raums triumphiert? In seinen „installativen Provisorien“ sucht Koslitsch fragmentarische Antworten auf solche kategorischen Fragen.
Denn wie es sich in diesen Schlössern und unter diesen Bedingungen leben lässt und wohin das schließlich führt, entscheidet sich je nach den Blicken und ihren Verkettungen, welche diese offen gelegten Raumordnungen auf sich ziehen.

Text: Käthe Hager von Strobele 2012


Käthe Hager von Strobele
*1981 in Bozen (Italien)

Käthe Hager von Strobele studierte Kunst und Photographie an der Akademie der Bildenden Künste Wien, Philosophie an der Universität Wien und absolvierte einen postgradualen Lehrgang zu Educating, Curating, Managing an der Universität für Angewandte Kunst Wien.
Ihre photographische Arbeiten stellen die Frage nach den Analogien zwischen Photographie, Kleidung und räumlicher Texturen, sowie deren Funktionen als mediale Oberflächen individueller Identifikation ins Zentrum ihrer künstlerischen Auseinandersetzung.
Ihre Erfahrungen in Gruppen- und Einzelausstellungen sind von der Schnittstelle zwischen kuratorischer und künstlerischer Praxis geprägt. Sie arbeitet als Assistentin an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung an der Abteilung Textil/Kunst & Design in Linz.

http://www.kaethehagervonstrobele.com/


Ernst Koslitsch *1977 in Wagna (Österreich)

Ernst Koslitsch studierte Photographie an der Universität für Angewandte Kunst Wien und Performative Kunst und Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste Wien.Seine Wohn-Modelle dokumentieren anhand dem Medium der Photographie konstruierte Wirklichkeiten, welche in Form von Bildern und medial vermittelten Räumen unsere Wahrnehmung bestimmen. Zu den konstruierten Wohn-Modellen gesellt sich das photographische Bild, das mehr als ein Abbild des Modells ist und eine eigene Wirklichkeit der modellierten und imaginierten Räume erzeugt.Koslitsch ist Preisträger des Emanuel und Sophie Fohn Stipendiums (2007/2008), des Landes Steiermark und des ECB Photo Awards. Seit 2001 ist er an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen beteiligt.

http://www.ernstkoslitsch.com/