Galerie Raum mit Licht

 

»PROZESSE«

curated by_vienna 2012: kunst oder leben. ästhetik und biopolitik
Galerie Raum mit Licht_curated by Alexander Streitberger

Eröffnung: Donnerstag, 20. September 2012, 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 21. September bis 25. Oktober 2012



Aliki Braine / Käthe Hager von Strobele / John Hilliard / Ernst Koslitsch / Edgar Lissel / Michael Mastrototaro (MACHFELD) / Anna Mossman / Gregor Neuerer / Klaus Pamminger / Markus Hofer und Roman Pfeffer / Rini Tandon
»Negative Notebook Page 31-5-12« (2012) , 27×21cm ©Anna Mossman
“…so nur hervorheben
Sollt ihr den Augenblick und nicht verbergen dabei
Das, aus was ihr ihn da hervorhebt. Eurem Spiel verleiht
Jenes Hintereinanderweg, jenes Gehabe des
Aufarbeitens des Vorgenommenen. So
Zeigt ihr den Fluß des Geschehens zugleich mit dem Ablauf
Eurer Arbeit und gestattet dem Zuschauer
Dieses Jetzt vielfältig zu erleben…”
(Bertolt Brecht, Darstellung von Vergangenheit und Gegenwart in einem)

Bertolt Brechts Konzeption eines Theaters, in dem das Gegenwärtige nicht isoliert, sondern innerhalb seines Entstehungsprozesses zu verstehen ist, soll als Ausgangspunkt der Ausstellung “Prozesse” dienen. Das Bild als Visualisierung künstlerischer Vorgehensweisen, sowie die normalerweise aus bestehenden “fertigen” Kunstwerken ausgegrenzten materiellen Zeugnisse und Indizien der Werkerzeugung treten hier in den Vordergrund. In diesem Sinne wird das fotografische Bild nicht als Resultat, als das Werk abschließende künstlerische Setzung verstanden, sondern als Teil einer Kunstpraxis, in der prozessuale Offenheit, das Ungewisse und “Noch-nicht-konkrete” im Zentrum stehen.

Die ausgestellten Werke werden demzufolge als Kristallisationspunkte von Experimenten und Ideen präsentiert. Dabei wird auch die Frage aufgeworfen, inwiefern sich künstlerische Abläufe, losgelöst von ihren Ursprungsorten und der Produktion, im Ausstellungskontext überhaupt interpretieren lassen. Das Ziel kann dabei nicht die authentische Rekonstruktion des Produktionsprozesses sein; vielmehr geht es darum, das Prozesshafte selbst für den Betrachter erfahrbar zu machen. Die Konfrontation der Fotografien mit Spuren ihrer Konzeption – Dokumenten, Texten, Entwürfen, etc. – als auch mit anderen Künstlern soll den Betrachter dazu einzuladen, das einzelne Werk im Sinne Brechts als ein im “Fluß des Geschehens” stehendes “vielfältig zu erleben”.

Alexander Streitberger
*1971 in Heilbronn am Neckar, lebt und arbeitet in Brüssel und Louvain-la-Neuve

Alexander Streitberger ist Professor für moderne und zeitgenössische Kunst an der Université catholique de Louvain (UCL). Nach einem Studium der Kunstgeschichte und Germanistik in Bamberg, Heidelberg und Paris promovierte er mit einer Dissertation zur Sprachreflexion in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Seine aktuellen Forschungs- und Publikationsschwerpunkte liegen im Bereich der Gegenwartskunst und Fotografie. Seit 2008 ist er Direktor des Lieven Gevaert Research Centre for Photography. Neben der Organisation von internationalen Tagungen und Ausstellungen zur Fotografie umfasst seine Arbeit die Mitherausgabe der Buchreihe des Zentrums (Lieven Gevaert Series) mit Veröffentlichungen zu Künstlern wie Allan Sekula, Victor Burgin und Peter Downsbrough. Sein jüngstes, vom nationalen belgischen Forschungsfond gefördertes Projekt untersucht Bildformen zwischen Fotografie und Film in der zeitgenössischen visuellen Kultur.

curated by_vienna ist ein engagiertes Wiener Projekt zur Förderung der
Zusammenarbeit zwischen Galerien und Kuratorinnen und Kuratoren.

curated by_vienna  wird nun zum vierten Mal von 20. September bis 25. Oktober 2012
 in Wien stattfinden.

Für das Projekt haben die 21 teilnehmenden Galerien Kuratorinnen und Kuratoren
eingeladen, zum diesjährigen von Eva Maria Stadler gemeinsam mit den Galerien
erarbeiteten Thema „kunst oder leben. ästhetik und biopolitik“ Ausstellungen
in den betreffenden Galerieräumlichkeiten zu gestalten.